Beiträge

Da trickst der Journalist, da führt der Sender seine Zuschauer gezielt hinters Licht – und keiner will es hören. David Gebhard, der Jung-Relotius des ZDF hintergeht die Abgeordneten des Bundestages Meier, Renner, Frömming, Reichardt und Pohl, indem er sie mit voller Absicht über den Grund eines Interviews täuscht. Allein schon seine Behauptung, ein Interview mit den AfD-Abgeordneten führen zu wollen, war schlicht gelogen. Und mit der Lüge verdeckte er seine wahre Absicht: Gebhard brauchte von jedem dieser Abgeordneten nur einige Sprachschnipsel, die er gegen Björn Höcke instrumentalisieren konnte. Doch diese, seine wahren Ziele, gab er nicht preis. Gebhard tat sein Werk mit bösartiger Hinterlist. Auch mit Björn Höcke hatte er zu keinem Zeitpunkt ein echtes Interview geplant, Gebhard wollte eine Hinrichtung.
Das ZDF führt seine Zuschauer hinters Licht, wenn es die Situation anders darstellt und die Vorgeschichte mit den eigenen Intentionen verschweigt.
Der Jurist kennt den Straftatbestand des Betruges, wenn eine Meinung erregt wird durch das Weglassen von wichtigen Sachverhalten.
Heute zum Relotiustag mein Aufruf an Sie: Lassen Sie sich nicht betrügen!